Themenblock Coronavirus

Das Gesundheitsamt des Landratsamtes Karlsruhe bestätigt, dass es in unserer Gemeinde mehrere Corona-Fälle gibt. In allen Fällen handelt es sich um Urlaubsheimkehrer, die sich nach Rückkehr direkt in ärztliche Obhut begeben und damit vorbildlich gehandelt haben. Sie befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne. Hier finden Sie die aktuellen Fallzahlen für den Landkreis Karlsruhe.

Eine detaillierte Darstellung der übermittelten COVID-19-Fälle in Deutschland nach Landkreis und Bundesland stellt das COVID-19-Dashboard des Robert-Koch-Institutes bereit.Es werden die bundesweit einheitlich erfassten und an das Robert Koch-Institut (RKI) übermittelten Daten zu bestätigten COVID-19-Fällen dargestellt. COVID-19-Verdachtsfälle und - Erkrankungen sowie Nachweise von SARS-CoV-2 werden gemäß Infektionsschutzgesetz an das zuständige Gesundheitsamt gemeldet. Die Gesundheitsämter ermitteln ggf. zusätzliche Informationen, bewerten den Fall und leiten die notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen ein.

Wir haben für Sie eine Corona-Hotline eingerichtet: Unter der Nummer 0157/32471096 können Sie die Gemeindeverwaltung von Montag bis Sonntag zwischen 8 und 20 Uhr erreichen. 

Auf den folgenden Seiten finden Sie thematisch aufgeteilt aktuelle Informationen zur Ausbreitung des Corona-Virus.

Verfügung des Landes, Allgemeinverfügung der Gemeinden im Landkreis Karlsruhe (Was ist verboten? Was bleibt erlaubt?)

Hier finden Sie alle relevanten Informationen zu Verfügungen bzw. Verordnungen des Landes Baden-Württemberg. Da die verbesserte Landesverordnung vom 22.03.2020 regelungsgleichen Inhalt zur Allgemeinverfügung der Gemeinde vom 20.03. hat, wurde die Allgemeinverfügung der Gemeinde Linkenheim-Hochstetten mit Wirkung vom 24.03.20 durch neuerliche Verfügung aufgehoben

Wir haben für Sie zwei Tabellen erstellt, denen zu entnehmen ist, welche Einzelhändler besondere Angebote machen bzw. welche Restaurants in Linkenheim-Hochstetten einen Abhol-/Lieferdienst anbieten.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was darf ich noch? Was darf ich nicht mehr?

Die Allgemeinverfügung des Landes Baden-Württemberg (20.03.2020) stellt uns alle vor große Herausforderungen. Und sie wirft in ihrer Auslegung nach wie vor Fragen auf. Wir haben versucht, häufig gestellte Fragen zusammenzutragen und sie eindeutig zu beantworten.

1. Die Spielplätze sind geschlossen, dürfen meine Kindersich noch auf der Straße zum Spielenmit ihren Freunden treffen?

Beschränkt sich das Zusammenkommen auf Kinder aus einem gemeinsamen Haushalt, gibt es keine zahlenmäßige Beschränkung für das Spielen im Freien. Bei Treffen von Kindern aus verschiedenen Haushalten im Freien, so ist die Anzahl der zulässigen Personen auf zwei beschränkt.

2. Darf man noch alleine raus zu Sport, Radtour oder Spaziergang, beispielsweise im Hardtwald oder am Rhein?

Ja, denn gemäß § 3, Abs.1 Corona-VO dürfen öffentliche Orte im Freien allein, zu zweit oder mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben sowie mit Haustieren betreten werden. Bei Personen, die nicht in einem gemeinsamen Haushalt leben, ist dabei grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten.

3. Darf man seinen Schrebergarten noch aufsuchen, auch wenn dieser nicht ans Haus grenzt?

Ja, denn gemäß § 3, Abs.1 Corona-VO dürfen öffentliche Orte im Freien allein, zu zweit oder mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben sowie mit Haustieren betreten werden.

4. Darf man seine Verwandtschaft in einem anderen Stadtteil noch besuchen?

Ja, denn gemäß § 3, Abs.1 Corona-VO dürfen öffentliche Orte im Freien allein, zu zweit oder mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben sowie mit Haustieren betreten werden. Bei Personen, die nicht in einem gemeinsamen Haushalt leben, ist dabei grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten.

5. Darf man noch zur Pferdepflege allein zum Stall?

Ja, denn gemäߧ 3, Abs.1 Corona-VO dürfen öffentliche Orte im Freien allein, zu zweit oder mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben sowie mit Haustieren betreten werden. Bei Personen, die nicht in einem gemeinsamen Haushalt leben, ist dabei grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten.

6. Darf der getrennt lebende Vater sein Kind bei der Mutter besuchen/abholen bzw. umgekehrt?

Ja, denn gemäߧ 3, Abs.1 Corona-VO dürfen öffentliche Orteim Freien allein, zu zweit oder mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben sowie mit Haustieren betreten werden. Bei Personen, die nicht in einem gemeinsamen Haushalt leben, ist dabei grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten.

7. Darf man seine Partnerin/seinen Partner bei getrennten Haushalten noch besuchen?

Ja, denn gemäß § 3, Abs.1 Corona-VO dürfen öffentliche Orte im Freien allein, zu zweit oder mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben sowie mit Haustieren betreten werden.

8. Darf man noch zum Beten in die Kirche/Synagoge/Moschee gehen?

Nein. Veranstaltungen und sonstige Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften sind gemäß § 3, Absatz 5 der Coronaverordnung des Landes grundsätzlich untersagt. Ausnahmen kann das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport durch ausführende Bestimmungen zulassen, unter Berücksichtigung vorbeugender Maßnahmen zum Infektionsschutz.

 

Aktuelle Fahrpläne der VBK/KVV

Hier finden Sie die aktuell geltenden reduzierten Fahrpläne der VBK/KVV. Für weiterführende Informationen besuchen die bitte die Homepage www.kvv.de.

Ab Samstag, 21. März, wird der Verkehr der Anruflinientaxis (ALT), Anrufsammeltaxis (AST) und des On-Demand-Angebots „MyShuttle“ massiv eingeschränkt bzw. zu bestimmten Zeiten komplett eingestellt. Die Maßnahme erfolgt in enger Abstimmung mit den Aufgabenträgern dieser Verkehre – den Landkreisen Rastatt und Karlsruhe sowie der Stadt Baden-Baden – und dient dazu, das potentielle Ansteckungsrisiko für Fahrgäste und Fahrpersonal im Bedarfsverkehr zu verringern.

Was tun bei Verdacht auf eine Corona-Infektion?


Was bei einem Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) zu tun ist, haben wir hier für Sie zusammengefasst. Außerdem sind auf dieser Seite Hygienetipps, weiterführende Links und hilfreiche Telefonnummern zu finden.

Arzt kontaktieren und aufsuchen

Im Verdachtsfall bei Fieber, Husten oder Atemnot sollte zuerst ein Anruf beim Hausarzt oder einer Notfallpraxis unter der bundesweiten Rufnummer 116 117 erfolgen. Nach telefonischer Anmeldung, unter Hinweis auf Ihre Reise oder die Symptome, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Das Landesgesundheitsamt hat außerdem eine Telefonhotline unter der Telefonnummer 0711 904 39555 eingerichtet. Diese ist täglich von 9.00 - 18.00 Uhr erreichbar. Aufgrund der aktuellen Auslastung bedeutet ein Freizeichen in der Hotline derzeit, dass alle Mitarbeiter im Gespräch sind. Wir bitten um Geduld. Gleiches gilt für Telefonate mit dem Gesundheitsamt Karlsruhe.

Des Weiteren gibt es ein Infotelefon für Bürger/-innen des Stadt- und Landkreises Karlsruhe unter der Telefonnummer 0721 133 3333. Dieses ist wie folgt erreichbar: Montag - Freitag von 8.00 - 16.00 Uhr; Wochenende von 9.00 - 16.00 Uhr

Ein weiteres Infotelefon des Landratsamtes Karlsruhe ist unter 0721 936 93 333 zu erreichen.

Personen, die sich in Risikogebieten aufgehalten haben oder persönlichen Kontakt mit einer an dem neuen Coronavirus erkrankten Person hatten, und bis 14 Tage nach der Rückkehr bzw. dem Kontakt grippeartige Krankheitssymptome entwickeln, sollten einen Arzt aufsuchen.

Ein medizinisch unbegründeter, unaufgeforderter eigenständiger Gang in die Notaufnahme einer Klinik gefährdet andere Patienten mit geschwächtem Immunsystem und blockiert wichtige Ressourcen in der Notfallversorgung schwerstkranker oder verunfallter Mitmenschen.

Kontakt meiden

Bis zur Klärung des tatsächlichen Erregers sollte man Kontakte zu anderen Personen meiden und zu Hause bleiben.

Daheim bleiben

Die zunächst häusliche Isolation ist wichtig, um eine mögliche Weiterverbreitung der Erkrankung zu verhindern. Das Gesundheitsamt meldet sich zügig bei den Erkrankten und klärt das weitere Vorgehen ab.
Die zuständigen Behörden des öffentlichen Gesundheitsdienstes sind sowohl mit der integrierten Leitstelle, die Notrufe entgegennimmt, als auch dem Klinikverbund und der Kreisärzteschaft im engen Austausch.

Hygieneregeln beachten

Die Ansteckung verläuft – wie auch bei der echten Grippe und anderen akuten Atemwegsinfektionen – über Tröpfcheninfektion. Es schützen: die Husten- und Nies-Etikette, eine gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten.

  1. Vermeiden Sie am besten das Händeschütteln.
  2. Waschen Sie sich regelmäßig die Hände gründlich mit Wasser und Seife.
  3. Vermeiden Sie das Berühren von Augen, Nase und Mund.
  4. Halten Sie beim Husten und Niesen Abstand zu anderen und drehen Sie sich weg.
  5. Halten Sie die Armbeuge vor Mund und Nase oder benutzen Sie ein Taschentuch, das sie sofort entsorgen.
  6. Halten Sie Abstand zu Erkrankten (ca. 1 bis 2 Meter).

Was passiert im Falle eines positiven Corona-Tests?

Aufgrund der hohen Anzahl an Infizierten im Rahmen der Corona-Pandemie werden die positiv getesteten Personen durch das Gesundheitsamt kontaktiert und mündlich und schriftlich über die erforderliche Isolation informiert. Zuletzt gab es laut Landratsamt Hinweise, dass die Isolation nicht in allen Fällen streng eingehalten wurde. Deshalb ist es nunmehr notwendig, infektionsschutzrechtliche Maßnahmen gegenüber den Infizierten und den Kontaktpersonen zu erlassen. Das bedeutet die regelmäßige Anordnung der häuslichen Isolation nach dem IfSG. Zuständig hierfür sind die Ortspolizeibehörden (§ 1 Abs. 6 IfSGZuVO).

Hilfreiche Links

Fragen-und-Antworten-Liste der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA):
www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2

Weitere Infografiken, Hygienetipps usw. der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA):
www.infektionsschutz.de

Aktuelle Informationen des Bundesgesundheitsministeriums:
www.bundesgesundheitsministerium.de

Aktuelle Informationen des Robert-Koch-Instituts (RKI):
www.rki.de

Aktuelle Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:
www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2

Aktuelle Informationen des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg:
www.gesundheitsamt-bw.de

Informationen zum COVID-19-Geschehen in Baden-Württemberg:
https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de

Gemeinsame Initiative der Glaubensgemeinschaften in Linkenheim-Hochstetten/Einkaufshilfe/Seelsorge

Aufgrund der speziellen Situation informieren an dieser Stelle über eine gemeinsame Initiative der Glaubensgemeinschaften in Linkenheim-Hochstetten und bedanken uns von Herzen für dieses außergewöhnliche Engagement.  

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


als Christen unseres Ortes möchten wir Sie anlässlich der Corona-Krise unterstützen.
Unser Gottvertrauen soll dabei in konkreten Taten sichtbar werden:


Mancher von Ihnen benötigt vielleicht Hilfe wegen häuslicher Quarantäne.
Bitte melden Sie sich bei den unten genannten Kirchen und Gemeinschaften.
Können wir für Sie einkaufen?
Wünschen Sie ein Gebet oder Gespräch?
Benötigen Sie eine hilfreiche Hand bei verschiedenen praktischen Aufgaben?


Wer als freiwilliger Helfer dieses Anliegen unterstützt und sich mit einsetzen möchte, kann unabhängig von der Konfession seine Telefonnummer sowie sein Angebot bei uns abgeben.
 
- AB Verein, Leiter Paul-Gerhard Ritz.


- Büchershop Mittendrin, Leiterin Frau Gisela Lang, Tel. 07247 - 1417


- CVJM Hochstetten: Herr Sascha Kubach, Tel. 07247- 947 420


- CVJM Linkenheim: Frau Manuela Düppuis, Tel. 07247 - 888 072


- Diakonieverein: Frau Gertraude Burgstahler, Tel. 07247 - 94110


- Ev. Kirche Hochstetten, Pfarrerin Konstanze Gholamvisy, Tel. 07247 - 6434


- Ev. Kirche Linkenheim, Pfarrer Philip Kampe, Tel. 07247 - 93670


- Kath. Kirche, Pfarrer Bernhard Feger, Tel. 07247 - 4622


- Freie evang. Gemeinde: Pastor Matthias Weber, Tel. 07247- 95 35 935


- Liebenzeller Gemeinde: Pastor Uwe Feil, Tel. 07247 - 98 08 17

- Neuapost. Kirche: Priester Christian Fischer, Tel. 0173 – 660 28 20

 
Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. 2 Er weidet mich auf einer grünen Aue und führt mich zum frischen Wasser. 3 Er erquickt meine Seele. Er führt mich auf rechter Straße um seines Namens willen. 4 Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich. (Die Bibel: Psalm 23)

Informationen zur Schließung des Rathauses

Aufgrund der aktuellen Ausbreitung von SARS-Covid 19 hat die Gemeindeverwaltung am Montag, 16.03.2020, folgende Maßnahmen beschlossen, um die Bevölkerung zu schützen:

•    Das Rathaus wird für den Publikumsverkehr geschlossen. Unser vorrangiges Anliegen in der aktuellen Situation ist es, unsere Einwohnerinnen und Einwohnern und selbstverständlich unsere Belegschaft bestmöglich zu schützen.


•    Einwohnerinnen und Einwohner werden ausschließlich in dringenden Fällen und nach telefonischer Voranmeldung empfangen.


•    Die einzelnen Sachgebiete bleiben in reduziertem Umfang besetzt. Die Gemeindeverwaltung ist per Telefon und/oder E-Mail zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar.


•    Die Sitzungen des Gemeinderates sowie seiner Ausschüsse fallen im März aus. Die nächste Sitzungsrunde ist für den Mai vorgesehen.

 

•    Die Sprechstunden des Pflegestützpunktes Stutensee und die "Bewegte Apotheke" finden bis auf Weiteres nicht statt.

Informationen zur Schließung von Schulen, Kindergärten und öffentlichen Gebäuden/ Notbetreuung

Aufgrund der durch das Land Baden-Württemberg angeordneten Schließung von Schulen und Kindergärten ab Dienstag, 17. März 2020, bis Ende der Osterferien, hat die Gemeinde Linkenheim-Hochstetten am Freitag beschlossen, eine Notbetreuung für Kinder einzurichten, deren Eltern beide bzw. Alleinerziehende in systemrelevanten Bereichen berufstätig sind.

Systemrelevante Bereiche sind:

•    Apotheken, Labore, Praxen, Krankenhäuser, Pflegeheime und deren Verwaltung
•    Ämter und Behörden (Städte/Gemeinden, Landkreis, Regierungspräsidium)
•    Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste und Seelsorge
•    Lebensmittelgeschäfte und Drogeriemärkte
•    Lieferbetriebe für Lebensmittel und Güter des täglichen Bedarfs
•    Reinigungsdienste


Es ist unbedingt ein einfacher Nachweis der Beschäftigungsart vorzulegen sowie der Nachweis, dass die Kinder in Linkenheim-Hochstetten wohnhaft sind.
Das Angebot der Notbetreuung gilt für Kinder bis zu 12 Jahren, die selbst bzw. deren Eltern keine Erkältungssymptome zeigen und die sich in den vergangenen 14 Tagen in keinem vom Robert-Koch-Institut deklarierten Risikogebiet aufgehalten haben. Zudem gilt das Angebot ausschließlich für Kinder, für die innerhalb der Familie/Verwandtschaft keine Betreuungsmöglichkeit zur Verfügung steht.


Die Notbetreuung wird sich wie folgt darstellen:


•    Eine Gruppe mit bis zu 20 Kindern vom 6. bis einschließlich 11. Lebensjahr wird ab Dienstag von 7 bis 17 Uhr in den Räumen der Ganztagesbetreuung im Erdgeschoss der Grund- und Werkrealschule Linkenheim, Heussstraße 1, eingerichtet werden.
•    Eine Gruppe mit bis zu 20 Kindern vom 6. bis einschließlich 11. Lebensjahr wird ab Dienstag von 7 bis 17 Uhr an der Grundschule Hochstetten, Schulstraße 15, eingerichtet werden.
•    Eine Krippengruppe mit bis zu 10 Kindern im Alter von 1-3 Jahren wird ab Dienstag von 7 bis 17 Uhr in der Einrichtung „Vogelnest“, Am Pfarrgarten 28, eingerichtet werden.
•    Eine Kindergartengruppe mit bis zu 20 Kindern im Alter von 3-6 Jahren wird ab Dienstag von 7 bis 17 Uhr in der Einrichtung „Vogelnest“, Am Pfarrgarten 28, eingerichtet werden.

Wir bitten um Beachtung, dass Essen und Getränke von zu Hause mitgebracht werden müssen.

Hier finden Sie das Formular für die Notbetreuung. Fragen zur Notbetreuung beantwortet Ihnen unser Hauptamtsleiter Michael Thate telefonisch unter 07247 802-12 oder per Mail (m.thate@linkenheim-hochstetten.de).
Des Weiteren weisen wird darauf hin, dass auch unsere Gemeindebibliothek, die Sporthallen, die Volkshochschule, die Musikschule sowie die gemeindeeigenen Gebäude Bürgerhaus und Zehntscheuer von der Schließung betroffen sind.
     

Informationen zu Beerdigungen und Trauerfeiern

Alle Anstrengungen dieser Tage zielen darauf ab, möglichst wenig soziale Kontakte im Alltag oder durch Veranstaltungen entstehen zu lassen. Ziel dieser Bemühungen ist es, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und so das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Vor diesem Hintergrund empfehlen wir im Trauerfall in Abstimmung mit den evangelischen Kirchen und der katholischen Kirche vor Ort, nach Möglichkeit lediglich eine kurze Beisetzung im engsten Familienkreis vorzunehmen und die Trauerfeier oder den Trauergottesdienst ohne Einschränkung in den kommenden Monaten würdig und umfassend nachzuholen.

Diese Empfehlung ist mit den evangelischen Kirchen in Linkenheim und Hochstetten sowie der kath. Kirche abgestimmt und wird von den Geistlichen entsprechend angeboten.

Das Ministerium für Jugend, Kultus und Sport gibt zur Auslegung der Corona-Verordnung des Landes bekannt:
"Gottesdienste aus Anlass eines Trauerfalls sind nicht möglich. Bei Aufbahrungen in Leichenhallen u.ä. ist eine Besichtigung durch mehrere Personen gleichzeitig nicht möglich. Erd- und Urnenbestattungen sowie Totengebete jeweils unter freiem Himmel sind möglich. Bei diesen gilt, dass nur der engste Familien- und Freundeskreis teilnehmen kann. Es gilt grundsätzlich eine Obergrenze von 10 Personen. Die Teilnehmenden müssen die Maßnahmen zum Infektionsschutz einhalten. Ggf. sind entsprechend der Vorgaben von Städten und Gemeinden für eine spätere Nachvollziehbarkeit Listen der Teilnehmenden zu führen."

In Linkenheim-Hochstetten sind die Bestatter daher gehalten Telefon- und Namenslisten zu führen.
Uns ist bewusst, dass es Menschen gerade bei Trauerfeiern ein besonderes Anliegen ist, ihr Mitgefühl durch Berührungen wie Händeschütteln oder Umarmungen auszudrücken. Die aktuelle Situation, in der wir alle aufeinander Acht geben müssen, erfordert es jedoch dringend, dass wir von solchen Beileidsbekundungen Abstand nehmen. Wir empfehlen, in solchen Fällen das Beileid rein verbal bzw. durch Trauerkarten zum Ausdruck zu bringen.

 

Informationen zu geplanten Trauungen

Da die Zehntscheuer bis 19.04.2020 geschlossen sein wird und Versammlungen bis 15. Juni 2020 verboten sind, werden die für diese Örtlichkeiten geplanten Trauungen in unseren Sitzungssaal im Rathaus verlegt. Die betroffenen Paare werden von uns kontaktiert, um die Änderung abzusprechen. Es wird bei jeder Trauung lediglich das Brautpaar zugelassen. Als Ausgleich für die derzeit eingeschränkten Möglichkeiten Trauungen betreffend und wegen vieler Verschiebungen haben wir beschlossen, weitere Trausamstage nach Ablauf der aktuellen Landesverfügung anzubieten. Zusätzliche Trausamstage sind nach heutigem Stand der 20.06.2020 und der 25.07.2020. Wenn Sie einen Termin für eine Trauung vereinbaren möchten, wenden Sie sich bitte ausschließlich telefonisch an unser Standesamt (07247/802-34, 07247/802-35).

Informationen zur Rentenberatung

Sprechstunden des Versichertenberaters der Deutschen Rentenversicherung im Rathaus Linkenheim-Hochstetten

Wegen der Ausbreitung des Corona-Virus findet die Beratung der Deutschen Rentenversicherung jetzt telefonisch statt. Eine Beratung in den Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung und in den Rathäusern der Gemeinden ist bis auf weiteres nicht möglich. Die Rentenversicherung möchte mit diesem Schritt die Gesundheit ihrer Kundinnen und Kunden sowie ihrer Beschäftigten schützen. Es soll damit auch ein Beitrag geleistet werden, die Infektionsketten zu unterbrechen.
Die Deutsche Rentenversicherung weist darauf hin, dass auch telefonisch, schriftlich und über ihre Online-Dienste fristwahrend Anträge gestellt werden können, damit finanzielle Nachteile ausgeschlossen werden.
Das kostenfreie Service-Telefon der Deutschen Rentenversicherung ist unter der Telefonnummer 0800 1000 4800 erreichbar. Da ein deutlich höheres Anrufaufkommen zu erwarten ist, bitten wir um etwas Geduld. Versicherte können Anträge auch auf elektronischem Weg über die Online-Dienste der Deutschen Rentenversicherung unter www.deutsche-rentenversicherung.de stellen.

Informationen zur Geflügelimpfung

Der Impftermin am 22.03.2020 muss aufgrund der Allgemeinverfügung der Gemeidne Linkenheim-Hochstetten entfallen.