Bebauungspläne

Bebauungspläne sind Satzungen in denen die Gemeinde Linkenheim-Hochstetten die Bebauungsmöglichkeiten für bestimmte Bereiche von Linkenheim-Hochstetten festgelegt hat. Einen ersten Anhaltspunkt, ob sich Ihr Grundstück in einem Bereich mit Bebauungsplan befindet oder nicht, erhalten Sie aus beiliegendem Übersichtsplan. Die einzelnen Bebauungspläne können zu den üblichen Öffnungszeiten bei Herrn Wagner m.wagner@linkenheim-hochstetten.de eingesehen werden.

Wenn sich Ihr Grundstück nicht im Geltungsbereich eines Bebauungsplans befindet, beurteilt sich die Genehmigungsfähigkeit eines Bauvorhabens nach § 34 Baugesetzbuch (BauGB). Demnach ist innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile ein Vorhaben nur dann zulässig, wenn es sich nach Art und Maß der baulichen Nutzung, der Bauweise und der Grundstücksfläche, die überbaut werden soll, in die Eigenart der näheren Umgebung einfügt und die Erschließung gesichert ist. Die Anforderungen an gesunde Wohn- und Arbeitsverhältnisse müssen gewahrt bleiben; das Ortsbild darf nicht beeinträchtigt werden.

Wir empfehlen Ihnen dringend sich in solchen Fällen schon im Vorfeld einer Planung mit dem Bauamt in Verbindung zu setzen! Vereinbaren Sie gerne einen Termin mit unserem Bauamtsleiter Herr Wagner m.wagner@linkenheim-hochstetten.de zu einem ersten Vorgespräch.

Laufende Bebauungsplanverfahren

Carreé am Markt

Sehr geehrte Interessierte,
Liebe Leserinnen und Leser,


die hier eingestellten Unterlagen dienen als vorgezogene Bürgerinformation und laden zugleich zur Beteiligung, zum Feedback-geben ein. Eigentümer in der Umgebung zum Planungsgebiet "Carré am Markt" erhielten am 24.04.2020 ein entsprechendes Infoschreiben. Wir werden in Kürze an dieser Stelle noch ein Video einstellen, in dem Bürgermeister Michael Möslang das Verfahren erläutert.


Das Verfahren "Carré am Markt" startete mit Gemeinderatsbeschluss vom Dezember 2019. Die Unterlagen dieses öffentlichen Verfahrensauftaktes können Sie - wie alle öffentlichen Ratsunterlagen- im Bürgerinformationssystem einsehen: https://rim.linkenheim-hochstetten.de/vorgang/?__=UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZXKkWdHjY7ydzltIe34ox6g

Das PDF-Dokument „Nutzungskonzept und Städtebau“ erläutert das beabsichtigte Vorhaben allgemein und stellt die künftigen Nutzungen dar.

Erklärvideo zum Nutzungskonzept (Vorsicht beim Ansehen auf dem Handy, große Datenmenge)


Das Dokument „Verschattungsstudie aktuelle Planung“ stellt die nach Norm erstellte Verschattungsstudie auf Basis des aktuellen städtebaulichen Konzeptes dar.


Das Dokument „Verschattungsstudie Bebauungsplan“ stellt die nach Norm erstellte Verschattungsstudie auf Basis des aktuellen Bebauungsplanes dar.


Das Dokument „Bebauungsplan Carré am Markt - Vorverfahren“ beschreibt die Planungsziele und erläutert deren Herleitung. Ferner wird das formale Verfahren erläutert und das Plangebiet dargestellt. Außerdem finden Sie hier den Vorentwurf zum Bebauungsplan.

Erklärvideo zum Bebauungsplan (Vorsicht beim Ansehen auf dem Handy, große Datenmenge)



Wie ist das weitere Verfahren?


Die Online-Beteiligung dauert bis zum 24. Mai 2020. Alle Anregungen, die die Gemeindeverwaltung bis dahin erreichen, können im Rahmen des Vorverfahrens für den Offenlagebeschluss im Juli (nächster Verfahrensschritt) noch gewertet werden.
Aktuell läuft die Umweltprüfung. Auch werden die Träger öffentlicher Belange vor dem nächsten Verfahrensschritt beteiligt. Dieser nächste Verfahrensschritt ist die sogenannte Offenlage. Diese ist derzeit für den Gemeinderat am 24. Juli vorgesehen.



Wie kann ich mich zum Bebauungsplanentwurf äußern?


In den vergangenen Wochen und Monaten seit Dezember erreichten uns bereits vier Hereingaben zum beabsichtigten Bauvorhaben. Sie können auch weiterhin, bis zur Offenlage und sodann auch als formale Einwendung/Anregung, ab Ende Juli Anregungen und Kritik zum/am Planwerk äußern. Wir bitten diese Hereingaben zentral an unseren Bauamtsleiter Herrn Wagner (m.wagner@linkenheim-hochstetten.de) zu richten. Selbstverständlich können sie auch den Postweg nutzen (Karlsruher Straße 41 in 76351 Linkenheim-Hochstetten) oder die Eingabe mündlich zur Niederschrift während den Öffnungszeiten des Bauamtes vorbringen. In letzterem Fall ist mit Blick auf die Corona-Situation eine vorherige telefonische Terminvereinbarung nötig.


Was passiert mit den Hereingaben/ Anregungen/ Kritik?


Diese werden thematisch sortiert. Anschließend wird geprüft, ob einer Anregung gefolgt werden kann oder nicht. Diese Prüfung, auch Abwägung genannt, wird dokumentiert und dem Gemeinderat zur Entscheidung vorgelegt. Alle Hereingaben, welche die Gemeindeverwaltung bis zu Offenlage erreichen, werden ebenfalls dem Gemeinderat zusammen mit den Beschlussdruckvorlagen übermittelt. Dies geschieht je nach Sitzung und Sachverhalt 7-14 Tage vor der Sitzung des Gemeinderates. Bis dahin werden die Anregungen im Ortsbauamt gesammelt, sortiert und mit Beschlussempfehlungen versehen. Selbstverständlich werden Ihre Anregungen anonymisiert in die öffentlichen Druckvorlagen eingearbeitet.


Wie lange dauert der gesamte Prozess?


Das kann heute noch nicht gesagt werden. Auf den Verfahrensschritt der Offenlage folgen die Verfahrensschritte der Abwägung eingegangener formaler Einwendungen und Anregungen sowie der Satzungsbeschluss. Diese beiden Schritte können auch in der gleichen Gemeinderatssitzung vollzogen werden.
Wie schnell der zweite und dritte Verfahrensschritt folgen, hängt auch von den Hereingaben und Anregungen ab welche die Gemeindeverwaltung erreichen.

Friedenstraße / An der Bahn (BP-Li-34)

Der Gemeinderat der Gemeinde Linkenheim-Hochstetten hat am 20.07.2018 in öffentlicher Sitzung die Aufstellung des Bebauungsplanes „Friedenstraße / An der Bahn“ mit örtlichen Bauvorschriften gemäß § 2 Abs. 1 BauGB, § 74 Abs. 7 Landesbauordnung für Baden-Württemberg (LBO) förmlich beschlossen.

Zur Sicherung des eingeleiteten Bebauungsplanverfahrens hat der Gemeinderat der Gemeinde Linkenheim-Hochstetten in gleicher öffentlicher Sitzung die nachfolgende Veränderungssperre nach den §§ 14 - 17 BauGB in Verbindung mit § 4 GemO als Satzung beschlossen. Auf Basis der Hereingaben aus der Bürgerschaft in der Beteiligungsveranstaltung am 03.04.2019 und den Rückmeldungen aus dem Gemeinderat am 24.05. sowie zahlreichen direkten Änderungsanregungen aus der Eigentümerschaft im Plangebiet ergibt sich derzeit der im Folgenden Dargestellte Planentwurf. Dieser wird Besprechungsgrundlage der zweiten vorgezogenen Bürgerbeteiligung am 25.06.2019 sein. Der aktuelle Planentwurf gliedert sich in Textteil und Planteil. Im Planteil wird eine Mindestgröße je Grundstück festgeschrieben und die Anzahl der Wohnungen pro Quadratmeter Grundstückfläche begrenzt.

 

Der Offenlagebeschluss ist derzeit für die Gemeinderatssitzung am 26. Juli 2019 vorgesehen.

"Ehemaliger Sparmarkt"
3. Änderung Bebauungsplan "Lange Grundäcker, Im oberen Sandfeld, in der Hostert, Au die Bell im Mittelpfad und Auf den Mittelpfad und Kirchenpfad"

Für die 3. Änderung des o.g. Bebauungsplans soll ein Aufstellungsbeschluss gefasst werden und die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Errichtung des Schulgebäudes der Christlichen Schule Hardt (CSH) zu schaffen. Der Gemeinderat hat am 16.11.2019 den Grundsatzbeschluss gefasst, für den bestehenden Bebauungsplan "Lange Grundäcker, Im oberen Sandfeld, in der Hostert, Auf die Bell im Mittelpfad und Auf den Mittelpfad und Kirchenpfad" den Aufstellungsbeschluss vorzubereiten. Am 26.02.2019 fand eine Bürgerinformationsveranstaltung für die Grundstückseigentümer in der näheren Umgebung des geplanten Baugrundstückes statt. Eine Voruntersuchung ergab, dass eine spezielle artenschutzrechtliche Unertsuchung durchgeführt werden muss. Das Ergebnis fand Berücksichtigung in dem nunmehr vorgelegten Entwurf des Bebauungsplans. Die einschlägigne Unterlagen finden Sie nachfolgend aufgeführt.

Geltende Bebauungspläne

Wir digitalisieren aktuell die bestehenden Bebauungspläne und stellen sie dann an dieser Stelle zur Verfügung. Wir bitten um Verständnis, dass die Aufstellung noch nicht vollständig ist.