Alle Welt spricht von Feinstaub und Emissionswerten - nur vom Fahrrad spricht kaum jemand. Dabei liegt die Lösung für umweltbewusste Mobilität doch eigentlich so nah. Und genau darum geht es bei der Kampagne "Stadtradeln" des Klimabündnisses, dem größten kommunalen Netzwerk zum Schutz des Weltklimas: Kommunalpolitiker sind dabei eingeladen, gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern für den Klimaschutz in die Pedale zu treten, um auf diese Weise möglichst viele Fahrradkilometer für die Kommune zu sammeln. Die Kampagne will Bürgerinnen und Bürger für das Radfahren im Alltag sensibilisieren sowie die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung stärker in die kommunalen Parlamente einbringen.



Linkenheim-Hochstetten macht in diesem Jahr erstmals mit: Im Zeitraum zwischen 30. Juni und 20. Juli 2019 darf fleißig geradelt werden. In der Praxis funktioniert die Teilnahme ganz einfach: Man gründet ein "Stadtradel-Team" - bestehend aus Freunden, Bekannten, Kollegen oder innerhalb eines Vereins - und sammelt als Team im Aktionszeitraum Fahrradkilometer. Über eine kostenlose App werden die geradelten Kilometer via GPS getrackt und dem jeweiligen Team bzw. der teilnehmenden Kommune gutgeschrieben. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Kilometer beruflich oder privat zurückgelegt werden. Der Landkreis Karlsruhe, unter dessen Federführung sich Linkenheim-Hochstetten an der Aktion beteiligen wird, war 2018 mit über 250.000 Kilometern bereits sehr erfolgreich. Natürlich soll dieser Wert in diesem Jahr noch übertroffen werden. Lust mitzumachen? Weiterführende Informationen finden Sie unter: https://www.stadtradeln.de/landkreis-karlsruhe/. Außerdem wird es den kommenden Wochen hier in der R(h)einschau regelmäßig Neuigkeiten zur Aktion geben.