Brücken zur Insel Rott

Kartenausschnitt der beiden Brücken

Brücken zur Insel Rott werden ab 6. Mai 2019 saniert

Seit 20. Juli 2018 sind die Altrheinbrücke und die alte Drehbrücke zwischen dem Rheinhochwasserdamm am Parkplatz des Baggersees Gießen und der Insel Rott für Kraftfahrzeuge gesperrt. Grund für die Sperrung ist der schlechte Zustand beider Brücken, der im Rahmen einer Brückenprüfung in der gleichen Woche deutlich wurde. Der Brückensachverständige konnte insbesondere aufgrund der Bewegung beider Bauwerke beim Überfahren keine uneingeschränkte Verkehrstauglichkeit der Bauwerke mehr bescheinigen und empfahl als Sofortmaßnahme die Sperrung der Altrheinbrücke und der Drehbrücke für Kraftfahrzeuge. Darüber hinaus entsprechen auch die Geländer der Bauwerke nicht mehr den aktuellen Vorgaben für Absturzsicherungen im öffentlichen Raum. So ist die Höhe der Geländer zu gering für Radfahrverkehr. Daher wurde seitens der Gemeinde auch ein Überfahren der Brücken mit Fahrrädern verboten. Radfahrer sind entsprechend aktuell angehalten, vor den Brücken abzusteigen.
Die Erschließung der Insel selbst und der An- und Ablieferverkehr sind über den Leinpfad dank der Genehmigung des Wasserschifffahrtsamtes von Ende Juli weiterhin sichergestellt. Eine Zufahrtsbeschränkung ergibt sich somit ausschließlich für den motorisierten Besucherverkehr. Der Fußweg vom Parkplatz Baggersee Gießen bis zum Lokal Insel Rott beträgt 620 Meter.

Inzwischen hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am 14. Dezember 2018 (Beschluss) beschlossen, die beiden Brücken zu sanieren. Umfangreiche Untersuchungen hatten diese Option, die zunächst nicht im Raum gestanden hatte, ermöglicht. Entsprechend wird die Sanierung der Altrheinbrücke sowie der Drehbrücke realisiert und die einschlägigen Mittel im Haushalt 2019 bereitgestellt. Diese belaufen sich für beide Maßnahmen auf voraussichtlich rund 630 000 Euro. Des Weiteren hat der Gemeinderat beschlossen, den Leinpfad auf eine Breite von vier Metern auszubauen, um Begegnungsverkehr zu ermöglichen. Die für diese Maßnahme eingestellten Mittel belaufen sich auf rund 480 000 Euro, die ebenfalls in den Haushalt 2019 eingestellt wurden.

Die Sanierungsarbeiten an den Brücken zur Insel Rott beginnen am 6. Mai 2019. Dies ergab ein Vorort-Termin des Ortsbaumeisters mit den an der Sanierung beteiligten Unternehmen, der am 16. April stattfand. Ursprünglich hatte man sich mit den Restaurantpächtern auf den 23. April als Starttermin geeinigt. Von diesem ist man nun abgerückt, um einen "Leerlauf" zu vermeiden: Eine ausführende Firma kann erst Mitte Mai die ihr zugewiesenen Gewerke erledigen. Mithin bestünde eine Vollsperrung, ohne dass wesentliche Arbeiten an der Brücke im Gange sind.

Wie in öffentlicher Gemeinderatssitzung am 12. Juli bekannt gegeben muss aufgrund der anhaltenden Hochwasserlage die Drehbrücke zur Insel Rott bis voraussichtlich Ende Kalenderwoche 33 für den PKW-Verkehr gesperrt bleiben. Die vorgelagerte Altrheinbrücke konnte trotzt Hochwasser wie geplant saniert werden. Diese ist ab dm 20. Juli für den PKW-Verkehr sowie für den Fuß- und Radverkehr frei gegeben. Die Drehbrücke hingegen kann ab dem 20. Juli lediglich für den Fuß- und Radverkehr freigegeben werden.
Hintergrund für die Verzögerung der Sanierungsarbeiten an der Drehbrücke ist, dass für die Anbringung der statischen Hilfskonstruktion ein Mindestabstand zwischen der Wasseroberfläche und der Brückenunterseite gegeben sein muss. Dieser ist mit Blick auf die Rheinpegel-Prognosen voraussichtlich ab Anfang der Kalenderwoche 30 erreicht.

Die Restaurantbetreiber und der Angelverein wurden hierüber bereits informiert.

Die Ausbauarbeiten am Leinpfad verzögern sich hierdurch nicht. Diese sind zeitlich und technisch losgelöst von der Sanierung der Brücken konzeptioniert. Mehrkosten für die Bauarbeiten entstehen durch die Verzögerung nicht. Insgesamt investiert die Gemeinde Linkenheim-Hochstetten ca. 1 Mio € für die Sanierung der Brücken und den Ausbau den Rheinbegleitenden Leinpfades.